Besuch aus Polen 2017

1. Tag Donnerstag, 06.04.2017

Nach langer Vorbereitung war es so weit: Wir bekamen Besuch von unserer Partnerschule aus Ilawa in Polen. Gegen 18:30 Uhr wurden unsere Gäste in Zwickau abgeholt. Zuerst wurde die Verteilung der Gäste festgelegt. Danach gab es ein kurzes Kennenlernen. Manche waren ein bisschen schüchtern, andere ein bisschen aufgeweckter. Nach der Vorstellung  ging jeder mit seinem Gast nach Hause und zeigte diesem die Unterkunft für die anstehende Woche. Nach dem Abendessen wurden die Koffer ausgepackt. Einige saßen noch gemütlich zusammen und liesen den Abend ausklingen lassen, während andere von der anstrengenden Reise in ihr Bett fielen. 

2. Tag Freitag, 07.04.2017

Nun begann unser Programm für die nächsten Tage. Wir sollten 09:30 Uhr in Zwickau an der HANSA- Schule sein. Dort hatte man für uns ein schönes Frühstück arrangiert. Anschließend gab es ein Projekt. Das Ziel war, dass wir mehr über das andere Land in Sachen Politik und Allgemeines erfahren. Dieses Ziel wurde auch erreicht: Die polnischen Schüler lernten Deutschland näher kennen und umgekehrt. Nach diesem kräftezehrenden Projekt hatten sich alle eine Stärkung verdient. Dafür hatte Herr Weinert  gesorgt. Er bestellte viele Pizzen, die wir dann gemeinsam verschlangen. Nach dem Mittagsschmaus haben wir uns auf den Weg gemacht zur Bowlingbahn. Dort angekommen ging der Spaß auch schon los. Über Strikes wurde gejubelt und über Ratten gelacht. Zwei Stunden Aktion. Danach löste sich die lustige Meute auf und jeder ging mit seinem Gast und gutgelaunt nach Hause. 

3. Tag Samstag, 08.04.2017

Nach einem guten Frühstück versammelten sich die Schüler und ihre Gäste 09:30 Uhr an der Schule in Reichenbach und fuhren dann nach Zwickau. Zusammen ging es nach Stützengrün in die dortige Bürstenfabrik, welche wir mit einem Rundgang besichtigten. Anschließend erhielt jeder ein kleines Gastgeschenk. Nach unserer Besichtigung ging es in die Innenstadt von Zwickau. Dort trennten sich unsere Wege zu einem Stadt- und Shoppingbummel. Als wir uns zur besprochenen Zeit am Bus wieder trafen, ging es zurück nach Hause. Nach einer kurzen Verschnaufpause trafen wir uns 17:00 Uhr zum Grillen in der „Alten Backstube“. Dort verbrachten wir bei Musik und gutem Essen einen sehr lustigen Abend. 

4. Tag Sonntag, 09.04.2017

Dies war der Familientag. An diesem Tag lief alles etwas ruhiger und entspannter. Die Familien verbrachten den ganzen Tag mit ihrem Gast mit individuellen Unternehmungen. Einige Familien unternahmen eine kleine Sightseeing Tour durch das Vogtland. 

5. Tag Montag, 10.04.2017

Um 09:00 Uhr starteten die Reichenbacher und holten den Rest der Schüler in Zwickau ab. Gemeinsam fuhren wir nach Weimar. In Weimar angekommen, machten wir erst einmal ein schönes Gruppenfoto. Danach gingen unsere Gäste mit Herrn Polster auf eine Stadtführung. Während dessen hatten wir ein bisschen Freizeit. Als Herr Polster mit seinem Stadtrundgang fertig war, konnten wir noch einmal mit unseren Gästen ein paar Einkäufe tätigen. Dann ging es auch schon wieder nach Hause zurück. Wir waren gegen 17:30 Uhr in Zwickau und gegen 18:00 Uhr in Reichenbach. 

6.Tag Dienstag, 11.04.2017

Auch an diesem Tag ging es wieder 09:00 Uhr in Reichenbach und 09:30 Uhr in Zwickau los. Wir machten uns auf  den Weg nach Dresden. Nach einer knappen zweistündigen Fahrt kamen wir in Dresden an. Zuerst mussten wir uns einer kleinen Stadtführung unterziehen, bei der wir bei der wir Gruppenbilder machten. Anschließend hatten wir einen Termin im Landtag. Wir durften an einer Plenarsitzung teilnehmen. Für unsere polnischen Gäste war dies nicht so interessant wie für uns Deutsche, da sie nichts bzw. nicht viel verstanden. Nach unserem Besuch im Landtag hatten wir Freizeit und konnten Dresden ein bisschen genauer erkunden. Nach einer großen Shoppingrunde ging es auch schon wieder nach Hause. Als wir in Zwickau und Reichenbach ankamen, waren die meisten unserer Gäste völlig erledigt und froh, als sie in ihr Bett fallen konnten. 

7. Tag Mittwoch, 12.04.2017

Der Tag der Abreise. An diesem Tag standen alle mit einem unwohlen Gefühl auf. Wir mussten uns von unseren Gästen verabschieden! Viele lagen sich mit Tränen in den Armen und wollten nicht loslassen. Alles lief sehr schnell ab, für einige zu schnell. Kurz vor der Abfahrt machten die Lehrer noch Fotos von allen. Dann fuhren sie auch schon los. Wir winkten dem Bus noch lange nach und dann war die schöne Zeit auch schon zu Ende. 

Schüleraustausch Ilawa

Besuch der Partnerschule im polnischen Ilawa vom 07.04 – 13.04.2016Print
Am 07.04.2016 fuhren wir mit dem Zug vom Bahnhof in Zwickau 5:05 Uhr los. Durch Umsteigen in Leipzig, Berlin und in Poznan erreichten wir Ilawa gegen 17:30 Uhr mit Verspätung. Nach kurzer Begrüßung und Bekanntmachen der Familien sowie Schüler untereinander wurden wir aufgeteilt. Danach bezogen wir separat unsere Quartiere.
Am nächsten Tag, den 08.04 war Treffpunkt an der Schule von Ilawa ausgemacht. So versammelten sich alle polnischen und deutschen Schüler und Schülerinnen des Austausches in der Aula für eine Kennenlernrunde, sowie für ein gemeinsames Gruppenbild. Daraufhin wurden uns die Direktoren der Schule vorgestellt und eine Informationsstunde über die deutsch-polnischen Projekte der Schule gegeben. Danach sind wir gemeinsam zur Schwimmhalle gelaufen, wobei wir an dem See spazieren gegangen sind, der sich an der Schule befindet. Nach dem Aufenthalt in der Schwimmhalle haben wir das Rathaus von Ilawa besichtigt und uns wurde eine Führung gegeben. Am Abend hatten wir Freizeit.
Am 09.04 fuhren wir mit dem Zug nach Torun, um in das Pfefferkuchen – Museum zu gehen. Dort durften wir unseren eigenen originalen Pfefferkuchen herstellen, der jedoch nur als Deko gedacht war. Anschließend wurde uns in einer Führung durch die Fa-brik die altertümliche Herstellung gezeigt. Danach durchquerten wir die Stadt Torun in einer Stadtführung und nach einem gemeinsamen Mittagessen in einer sehr modernen Pizzeria stand uns Freizeit zur Verfügung. Am Abend fuhren wir mit dem Zug nach Ilawa zurück.
Am 10.04 war ein Familientag festgelegt. So unternahm jede Familie einzeln oder in kleinen Gruppen etwas mit ihren Gästen. Zum Beispiel besuchten einige ein Schloss außerhalb von Ilawa, welches von einem großen See begrenzt wurde. Andere besichtigten einen alten Militärbunker des 2. Weltkrieges.
Am 11.04 wurde eine gemeinsame Sportstunde organisiert. Hierbei standen Volleyball und Fußball zur Auswahl. Anfangs spielten die deutschen Schüler gegen die polnischen Schüler und gegen Ende in gemischten Mannschaften. Nach der gemeinsamen Sportstunde fuhren wir zu einem Waldgrundstück. Dort wurde ein kleines Lagerfeuer hergerichtet. Nach kurzer Erkundung des Grundstücks sind alle Schüler/innen auf eine „Spaßfahrt“ förmlich durch den Wald gerast. Mit blauen Flecken und nassen Schuhen endete der Tag gemütlich mit einem Abendessen am Lagerfeuer.
Am Dienstag, dem 12.04 trafen wir uns alle 7.45 Uhr vor der Schule. Anschließend wurde uns von den polnischen Schülern des Kochkurses ein Essen zubereitet und danach besuchten wir eine katholische Kirche. Danach hatten wir Freizeit.
Am 13.04 verabschiedeten wir uns von unseren Gastfamilien und neuen Freunden, die wir in der kurzen aber schönen Zeit gewonnen haben. Gegen 18 Uhr kamen wir in Zwickau am Bahnhof an.
Es war eine wundervolle und interessante Zeit. Wir haben neue Freunde gewonnen und viel zusammen erlebt.
Zusammengefasst: Es war eine unvergessliche Zeit!

Load More Posts