Weimar – eine Deutschexkursion

Am 04.10.2018 fuhren die elften Klassen der Reichenbacher und Zwickauer HANSA Handelsschule nach Weimar. Für sie stand das, von Herrn Polster erstellte, Kunst- und Kulturprogramm auf der Tagesordnung. Eine ausgewählte Anzahl von Schüler der zwölften Klasse erhielten ebenfalls die Möglichkeit, einen kulturellen und entspannenden Tag in der Stadt der Dichter und Denker zu verbringen. Bereits nach kurzer Zeit hatten die Zwölftklässler Gruppen gebildet, um den Tag individuell gestalten zu können. Eine kleine Gruppe interessierte sich für den Besuch des nicht allzu weit entfernten KZ in Buchenwald.

Impressionen der Schülerin Antonia Mende, die diese Gelegenheit genutzt hatte:

„Irgendwie ist es wie im Film. Man kann bzw. will sich einfach nicht vorstellen, dass das mal wirklich real life gewesen sein soll… Es hat mich einfach nur erschreckt, zu sehen wie kreativ Menschen doch in so einer Hinsicht werden können… versteckte Genickschussanlagen, den ganzen Tag nur Menschen zu Staub und Asche verbrennen, so einen Menschenhass bzw. dass einem die Menschen so egal sind… es ist einfach unvorstellbar, grauenvoll! Es war ein sehr beklemmendes Gefühl auf dem Gelände herum zu laufen, wo keine Freude herrschte und tausende Menschen ermordet wurden… Vielleicht habe ich mir es auch eingebildet, aber sobald ich das Gelände verlassen hatte, war es auch gleich wärmer und windstiller.“

Es dauerte nicht lange, da sah man schon wieder die ersten essensbegeisterten Schüler durch die Stadt hetzen, auf der Suche nach einem Restaurant, um dort Mittag zu essen. Schließlich wollen die fürsorglichen HANSA-Schüler mit einer Bewertung auf Google dem Nächsten nur ein potentielles Übel ersparen.

Letztendlich verging die Zeit dann schneller als gedacht und die HANSA-Elite saß erschöpft von dem langen Tag wieder im Bus auf dem Weg zurück zu Schule.

Bildungsausflug nach Weimar

Eine Deutsch-Stunde in Weimar
Am 1. Oktober 2015 unternahmen die Klassen 11 und 12 der HANSA Handelsschule eine Exkursion nach Weimar. Ziel der Exkursion war zum einen die Besichtigung der berühmten Dichter- und Denkerstadt Weimar. Allerdings sollte auch der schulische Aspekt bei dieser Exkursion nicht verloren gehen.
Die 11. Klassen wurden von Herrn Polster durch Weimar geführt. Dabei sahen sie historisch bedeutende Schauplätze der deutschen Geschichte, wie zum Beispiel das Weimarer Nationaltheater, die angeblich letzte Ruhestätte von Friedrich Schiller oder auch das Wohnhaus von Johann Wolfgang von Goethe. An jeder Sehenswürdigkeit wurden dann Fragen von dem selbsternannten „Stadtführer“, Herrn Polster, gestellt. Diese Fragen sollten die Schüler später in ihren Präsentationsmappen über diese Exkursion beantworten.
Während die 11. Klassen einen Großteil der Weimarer Sehenswürdigkeiten besichtigten, waren die 12. Klassen auf eigene Achse in Weimar unterwegs. Am Ende des Tages sind alle Schüler per Bus, beziehungsweise Minibus zurück nach Reichenbach und Zwickau gefahren und konnten ein positives Fazit über einen gelungenen Ausflug ziehen.

Load More Posts